Ruderwanderfahrt vom 11. bis 14. Juni 2015 auf Fulda und Weser

Die diesjährige Wanderfahrt hatten wir vor zwei Jahren schon einmal geplant. Damals war aber die Zeit mit viel Regen und Hochwasser. Vermutlich hätten wir den Weg auf der Weser vor lauter Wasser nicht gefunden. Auch das Bootshaus in Beverungen, einer unserer Stationen, hatte mit dem Wasser zu kämpfen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Dieses Jahr war es nun soweit.

Anreisetag war der Donnerstag. Anders als in Berlin ein Jahr zuvor, haben wir unser eigenes Boot mitgenommen. Damit war deutlich mehr Logistik gefragt. Alles zusammenpacken, das Boot abriggern und das Trailern wurde also am Donnerstag durchgeführt. Erste Station und Beginn der Reise war Kassel. Das Bootshaus, in dem wir unsere erste Übernachtung hatten, liegt sehr schön an der Aue. Ein kleiner Spaziergang mit Blick auf die Orangerie hat auch diejenigen von uns begeistert, die vorher noch nicht in Kassel waren.

Freitag früh erfolgte planmäßig der Startschuss. Drei Schleusen lagen auf unserem Weg. Gefahren sind wir durch eine wunderschöne Landschaft. Bergiges Land mit viel Wald. Wenn man gewöhnt ist auf dem Rhein zu rudern, dann war diese Ruhe auf der Fulda schon ein großer Gegensatz.

Am späten Nachmittag sind wir dann in Hannoversch Münden angekommen. Ein wunderschöner Ort mit vielen Fachwerkhäusern. Natürlich sind wir auf dem Landweg zu der Stelle gegangen, wo sich Fulda und Werra zur Weser vereinen. Dort steht auch der Weserstein mit dem von Carl Natermann gedichteten poetischen Vers: „Wo Werra sich und Fulda küssen …“

Der zweite Tag führte uns nach Beverungen. Die Fahrt verlief auch hier sehr entspannt und problemlos. Eine Schleuse war noch zu passieren. Die Natur änderte sich von leicht bergig auf eher hügelig. Auch der Wald trat immer mehr in den Hintergrund. Positiv ist uns aufgefallen, dass die Motorbootfahrer auf der Weser sehr rücksichtsvoll sind. Da haben wir auf dem Rhein schon anderes erlebt.

Am dritten und letzten Tag hatten wir Holzminden zum Ziel. Diese Etappe war die Kürzeste, da das Boot noch für die Rückfahrt vorbereitet werden musste. Den Anhänger für den Transport hatten wir schon am Donnerstag nach Holzminden gebracht.

Insgesamt war es wieder eine schöne Wanderfahrt mit vielen positiven Eindrücken. Auch das Wetter hat, bis auf einen kurzen Regenguss, mitgespielt.

August, Christian, Dieter, Iris, Werner